„Erfreulich war für mich, wie präzise Marion Feldhausen die Rüstungsindustrie beschrieb.“

“Erfreulich war für mich, wie knackig und präzise  Marion Feldhausen die Rüstungsindustrie umchrieb“ schreibt Vanessa Woell  in ihrer Rezension von “Friedensengel” in „nie ohne Buch“:

David van Treek pendelt zwischen Deutschland und Kolumbien und führt ein Leben am Limit mit permanent spürbarer Bedrohung. Dabei gerät er in einige hochbrisante Situationen, die die Autorin sehr eindringlich und hart beschreibt. Im gesamten Buch hält sich die Gewalt in Grenzen, aber in diesen Situationen nicht und es wirkt dadurch besonders konzentriert.

 

Hier geht es zur kompletten Rezension in „nie ohne Buch“  »


Hinterlasse eine Antwort