„Inzwischen wird von Fachleuten ihre ‚schnörkellose Sprache‘ gelobt“

“Inzwischen wird von Fachleuten ihre „schnörkellose Sprache“ gelobt“, meint Maria Raudszus in ihrem Bericht zum „Friedensengel“ in der WAZ:
Themen zu finden, das fiel ihr nicht schwer. „Ich interessiere mich für Zeitgeschichte, und ich kann mich auch noch richtig empören“, sagt Marion Feldhausen. Beispielsweise über den Sachsensumpf, eine bis heute unaufgeklärte Affäre um die mögliche Verwicklung hochrangiger Persönlichkeiten aus Politik, Justiz und dem Geheimdienstmilieu in Kinderprostitution. Davon handelt ihr erstes Buch „Himmelskinder“. Ihr zweites Buch dreht sich um ein illegales Waffenimportgeschäft mit Kolumbien.

 

Hier geht es zum vollständigen Bericht in der WAZ >>

Hinterlasse eine Antwort